Lesser bricht ein – Deutsche Männer-Staffel verpasst Medaille klar

advert area

call to place your advert banner here +2348100526724 0r +2348112034599
Auto Draft
Erster Wechsel: Erik Lesser (r.) schickt Roman Rees auf den Weg.picture alliance

Von Position 20 nach dem Rennen Lessers brachten Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll Deutschland am Samstag zumindest noch auf den siebten Platz und vermieden das schlechteste Ergebnis der Geschichte. Ein elfter Platz im November 2005 beim Weltcup in Östersund ist bisher das schwächste Männer-Staffelergebnis überhaupt.

Den WM-Sieg sicherten sich die Norweger, die nach 4×7,5 Kilometern Schweden und das russische Team auf die Plätze verwiesen. Damit haben die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner vor dem abschließenden Massenstart am Sonntag, wo nur Peiffer und Doll dabei sind, lediglich Einzel-Silber durch Peiffer auf dem Konto.

Lesser gibt keine Interviews

Startläufer Lesser, der bereits zuvor in seinen drei WM-Einsätzen in Pokljuka enttäuscht hatte, erlebte einen Einbruch wie selten ein deutscher Skijäger vor ihm. Eine mögliche Erklärung lieferte der Routinier nicht, da er – anders als gewohnt – keine Interviews gab. “Eine medizinische Erklärung gibt es nicht. Es geht ihm körperlich soweit gut”, sagte Teamarzt Jan Wüstenfeld im ZDF, nachdem er mit Lesser gesprochen hatte.

“Schon beim Einlaufen sah er nicht gut aus”, sagte Peiffer: “Das kommt vor, das ist natürlich sehr schade, wenn das zum Höhepunkt passiert. Das tut mir leid für Erik. Das ist dann wirklich leiden, mental und körperlich.”

Zum Medaillenspiegel

dpa

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.