Austin wird erster schwarzer Pentagonchef

advert area

call to place your advert banner here +2348100526724 0r +2348112034599

 

Der pensionierte General Lloyd Austin ist als neuer Verteidigungsminister der USA vereidigt worden. Damit bekommt das Land erstmals einen schwarzen Pentagonchef. Der Senat gab am Freitag mit 93 zu zwei Stimmen grünes Licht für den Wunschkandidaten des neuen Präsidenten Joe Biden. Anschließend legte Austin seinen Amtseid ab.

 

Biden konnte damit sein zweites Kabinettsmitglied begrüßen, nachdem der Senat am Mittwoch Avril Haines als neue Geheimdienstkoordinatorin bestätigt hatte, die damit als erste Frau dieses Amt bekleidet.

 

Das ist Bidens Regierungsteam:

Zurück

Vor

Nachrichten

Außenminister Antony Blinken

(1/35)

Mit dem früheren Vize-Außenminister wird Biden einen Vertrauten zum Chef des “State Department” machen. Der 58-Jährige gilt als pro-europäisch und Befürworter des Multilateralismus.

 

Quelle: ap

Zurück

Vor

Nachrichten

Verteidigungsminister Lloyd Austin

(2/35)

Der pensionierte Vier-Sterne-General soll als erster Afroamerikaner der Geschichte US-Verteidigungsminister werden. Früher war er Kommandeur des wichtigen US-Militärkommandos Centcom.

 

Quelle: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa/Archiv

Zurück

Vor

Nachrichten

Finanzministerin Janet Yellen

(3/35)

Als erste Frau der US-Geschichte soll die 74-Jährige die Spitze des Finanzministeriums übernehmen. Yellen übernahm 2014 die Leitung der Fed. Sie trat dort für eine lockere Geldpolitik ein.

 

Quelle: Andrew Harnik/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas

(4/35)

Mit dem in Kuba geborenen 61-Jährigen soll künftig erstmals ein Hispano das Heimatschutzministerium leiten, das unter anderem für Einwanderung zuständig ist.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Gesundheitsminister Xavier Becerra

(5/35)

Kaliforniens Generalstaatsanwalt Xavier Becerra soll neuer Gesundheitsminister werden. Biden nominierte den 62-Jährigen als ersten Latino der US-Geschichte für den Posten.

 

Quelle: Ben Margot/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Verkehrsminister Pete Buttigieg

(6/35)

Vom Konkurrenten zum Mitstreiter: Pete Buttigieg soll Verkehrsminister werden. Der 38-Jährige wäre – sofern er bestätigt wird – der erste offen schwule Bundesminister in den USA.

 

Quelle: Matt Rourke/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Handelsministerin Gina Raimondo

(7/35)

Das Handelministerium will US-Präsident Biden der Gouverneurin von Rhode Island, Gina Raimondo, geben. Sie war vor dem Politik-Einstieg als Risikokapitalinvestorin tätig.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Justizminister Merrick Garland

(8/35)

Als neuer Justizminister wurde Bundesrichter Merrick Garland nominiert. Garland, so Biden, werde nicht dem Präsidenten gegenüber loyal sein, sondern allein “dem Gesetz und der Verfassung”.

 

Quelle: dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Innenministerin Deb Haaland

(9/35)

Biden möchte sie als Innenministerin: Deb Haaland. Sie wäre die erste indigene Amerikanerin als Ministerin und damit etwa für die Verwaltung des bundeseigenem Landes zuständig.

 

Quelle: dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Arbeitsminister Martin J. Walsh

(10/35)

Bostons Bürgermeister Martin Walsh soll Arbeitsminister werden. Der Ex-Gewerkschafter ist seit 2014 Bürgermeister von Boston. Mit Biden hat er den irisch-amerikanischen Hintergrund gemein.

 

Quelle: epa

Zurück

Vor

Nachrichten

Landwirtschaftsminister Tom Vilsack

(11/35)

Tom Vilsack soll Landwirtschaftsminister werden. Der frühere Gouverneur von Iowa hatte das Amt bereits unter Präsident Obama inne. Biden und Vilsack kennen einander seit Jahrzehnten.

 

Quelle: imago

Zurück

Vor

Nachrichten

Ministerin für Wohnungsbau: Marcia Fudge

(12/35)

Die Kongressabgeordnete soll Ministerin für Wohnungsbau und Stadtentwicklung werden, heißt es in Medienberichten. Die Demokratin sitzt seit 2008 für den US-Staat Ohio im Repräsentantenhaus.

 

Quelle: imago

Zurück

Vor

Nachrichten

Energieministerin Jennifer Granholm

(13/35)

Energieministerin soll Jennifer Granholm werden. Die frühere Gouverneurin von Michigan dürfte damit eine wichtige Rolle spielen, Bidens versprochenen Zwei-Billionen-Klimaplan umzusetzen.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Bildungsminister Miguel Cardona

(14/35)

Ein ehemaliger Lehrer soll das Amt des Bildungsministers übernehmen: Miguel Cardona. Er soll etwa die “systemischen Ungleichheiten” angehen. Cardona wäre ein weiterer Latino in der Regierung.

 

Quelle: Devin Leith-Yessian/Record-Journal/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Minister für Kriegsveteranen: Denis McDonough

(15/35)

Denis McDonough, unter Präsident Obama Stabschef im Weißen Haus, soll nach dem Willen Bidens Minister für Militärveteranen werden.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Stabschef Weißes Haus: Ron Klain

(16/35)

Mitte November ernannte Biden seinen langjährigen Vertrauten zum Stabschef im Weißen Haus. Der 59-jährige Jurist wurde 2009 Stabschef des neuen Vizepräsidenten Biden.

 

Quelle: Jacquelyn Martin/AP/dpa/Archivbild

Zurück

Vor

Nachrichten

Nationaler Sicherheitsberater: Jake Sullivan

(17/35)

Der 44-Jährige soll Bidens Nationaler Sicherheitsberater werden und so einen der wichtigsten Posten im Weißen Haus übernehmen. Sullivan war Bidens Sicherheitsberater in dessen Zeit als Vize.

 

Quelle: Reuters

Zurück

Vor

Nachrichten

CIA-Chef William Burns

(18/35)

Biden will den früheren Karrierediplomaten William Burns zum Chef des Auslandsgeheimdienstes CIA machen. Burns war unter dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama Vize-Außenminister der USA.

 

Quelle: ap

Zurück

Vor

Nachrichten

Klimaschutz-Beauftragter: John Kerry

(19/35)

Der frühere Außenminister wird Sonderbeauftragter für den Klimaschutz – und als solcher Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats. Der 76-Jährige war zwischen 2013 und 2017 Obamas Außenminister.

 

Quelle: ap

Zurück

Vor

Nachrichten

Chefökonomin Cecilia Rouse

(20/35)

Chefökonomin im Weißen Haus soll Cecilia Rouse werden. Die Arbeitsökonomin der Universität Princeton soll dem Beratergremium Council of Economic Advisers vorstehen.

 

Quelle: dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

UN-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield

(21/35)

Mit der 68-Jährigen soll eine erfahrene Diplomatin Botschafterin der USA bei den Vereinten Nationen werden. Sie war unter anderem unter Obama Staatssekretärin für Afrika-Angelegenheiten.

 

Quelle: dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

EPA-Chef Michael Regan

(22/35)

Er soll das Thema Umwelt wieder mit nach vorne treiben: Michael Regan. Der Fachmann soll an die Spitze der Umweltbehörde EPA rücken.

 

Quelle: dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Budgets: Neera Tanden

(23/35)

Das beim Weißen Haus angesiedelte Office of Management and Budget wird künftig von der indischstämmigen Tanden geleitet, die schon in der Obama-Regierung gearbeitet hatte.

 

Quelle: imago

Zurück

Vor

Nachrichten

Handelsbeauftragte Katherine Tai

(24/35)

Bidens Kandidatin für das Amt der US-Handelsbeauftragten ist Katherine Tai. Die Yale- und Harvard-Juristin ist China-Expertin und spricht fließend Mandarin.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Geheimdienstchefin Avril Haines

(25/35)

Die frühere Vizechefin der CIA soll als erste Frau der US-Geschichte Geheimdienstkoordinatorin werden. Die 51-Jährige würde so die Arbeit aller US-Geheimdienste koordinieren.

 

Quelle: Reuters

Zurück

Vor

Nachrichten

Innenpolitischer Rat: Susan Rice

(26/35)

Zurückkehren ins Weiße Haus soll Susan Rice: Biden möchte die frühere Nationale Sicherheitsberaterin Obamas zur Direktorin des innenpolitischen Rats machen.

 

Zurück

Vor

Nachrichten

Pressesprecherin Jen Psaki

(27/35)

Biden setzt bei der Pressearbeit auf ein ausschließlich von Frauen geleitetes Team. Obamas einstige Kommunikationsdirektorin Jen Psaki wird Pressesprecherin des Weißen Hauses.

 

Quelle: Pablo Martinez Monsivais/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

CDC-Chefin Rochelle Walensky

(28/35)

Die Harvard-Expertin soll die Leitung der US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) übernehmen.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Medizinischer Berater: Anthony Fauci

(29/35)

Der Chefimmunologe soll oberster medizinischer Berater des Präsidenten werden. Den Posten als Direktor des nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten behält er.

 

Quelle: Alex Brandon/AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Wissenschaftsberater Eric Lander

(30/35)

Der renommierte Genforscher Eric Lander soll das Büro für Wissenschaft und Technologiepolitik leiten – ein klares Signal für einen wissenschaftsbasierten Ansatz bei den Anti-Corona-Maßnahmen.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Wirtschaftsberater Brian Deese

(31/35)

Deese (l.) wäre der ranghöchste Wirtschaftsberater im Weißen Haus unter Biden. Er war bereits ein wichtiger Wirtschaftsberater unter Obama.

 

Quelle: picture alliance / AP Photo | Mandel Ngan

Zurück

Vor

Nachrichten

Berater für Zivilgesellschaft: Cedric Richmond

(32/35)

Cedric Richmond ist einer der Top-Berater von Joe Biden. Im Weißen Haus soll er Berichten zufolge seine Beratertätigkeit fortsetzen. Ein Schwerpunkt: der Kontakt mit der Zivilgesellschaft.

 

Quelle: Reuters

Zurück

Vor

Nachrichten

Klimaberaterin Gina McCarthy

(33/35)

Biden hat ein Büro für Klimapolitik im Weißen Haus angesiedelt – das soll Berichten zufolge Gina McCarthy leiten. Sie war unter der Regierung Obama Chefin der Umweltschutzbehörde EPA.

 

Quelle: AP/dpa

Zurück

Vor

Nachrichten

Chefin der Mittelstandsbehörde Isabel Guzman

(34/35)

Die Texanerin Isabel Guzman ist Wirtschaftsanwältin. Sie soll die “Small Business Administration” im Kabinett Bidens leiten.

 

Quelle: AP

Zurück

Vor

Nachrichten

Public Health Service: Vivek Murthy

(35/35)

Der indischstämmige Arzt Vivek Murthy (43) war schon unter Obama Leiter des öffentlichen Gesundheitsdienstes.

 

Quelle: AP

Bestätigung weiterer Kabinettmitglieder erwartet

Für die kommenden Tage wird die Billigung weiterer Kandidaten Bidens für Posten rund um nationale Sicherheit erwartet, etwa jenen von Antony Blinken als Außenminister. Biden setzt darauf, dass Austin wieder Konstanz ins Pentagon bringt, das in der Ära von Ex-Präsident Donald Trump gleich zwei vom Senat bestätigte und vier kommissarische Ressortchefs hatte.

 

Austins Tweet nach der Vereidigung

twitter

Ein Klick für den Datenschutz

 

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem ‘ZDF-Cookie’. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter ‘Mein ZDF’ jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Social-Media-Inhalte anzeigen

“Ich bin besonders stolz darauf, der erste Afroamerikaner zu sein, der den Posten hat”, twitterte Austin über seine Bestätigung als Verteidigungsminister. “Lasst uns an die Arbeit gehen.”

 

Austins Ernennung nur per Gesetzesausnahme möglich

Austins Bestätigung war durch seinen Status als pensionierter General erschwert worden. Denn er brauchte eine Ausnahme von der gesetzlichen Regel, dass zwischen dem Ruhestand eines Militäroffiziers und dessen Berufung zum Verteidigungsminister mindestens sieben Jahre vergehen müssen.

 

Austin wurde 2016 pensioniert. Kritiker seiner Nominierung stellten den Sonderweg für Bidens Kandidaten infrage und verwiesen darauf, dass die Regel dazu da sei, um übermäßigen Einfluss des Militärs auf die Angelegenheiten der nationalen Sicherheit zu vermeiden.

 

 

US-Medienberichte

Ex-General Austin soll Pentagon führen

Immer mehr Namen aus Joe Bidens künftigem Kabinett werden bekannt. Verteidigungsminister soll Medienberichten zufolge erstmals ein Schwarzer werden.

 

Videolänge

1 min

Am Donnerstag nickten das Repräsentantenhaus und der Senat aber die Ausnahmeregelung für Austin ab. Nur zweimal war der Kongress bisher von der Regel abgewichen: 1950 bei der Bestätigung von George C. Marshall während des Korea-Krieges und 2017 bei Jim Mattis, dem pensionierten Marine-General, der Trumps erster Pentagonchef wurde.

 

40-jährige Militärlaufbahn

Austin kann auf eine mehr als 40 Jahre lange Militärlaufbahn zurückblicken. Als erster schwarzer General stand er dem Central Command vor, dem für den Nahen Osten zuständigen Kommando der US-Streitkräfte. 2012 wurde er der erste Vizestabschef des Heeres. Austin diente zudem als Direktor des Vereinigten Generalstabs.

 

Biden arbeitete in seiner Zeit als Vizepräsident 2010 und 2011 eng mit Austin zusammen, als die USA ihre militärische Präsenz im Irak herunterfuhren. Damals war Austin Top-Kommandeur in Bagdad. Die USA zogen ihre Soldaten komplett ab, nur um 2014 zurückzukehren, als die Terrormiliz Islamischer Staat weite Teile des irakischen Territoriums einnahm. Beim Central Command galt Austin als wichtiger Architekt der Strategie zur Niederschlagung des IS im Irak und in Syrien.

 

Nato-Generalsekretät Stoltenberg gratuliert Austin

twitter

Ein Klick für den Datenschutz

 

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem ‘ZDF-Cookie’. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter ‘Mein ZDF’ jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

Social-Media-Inhalte anzeigen

Austin: Militär von Rassisten befreien

Manche Probleme, mit denen Austin nun konfrontiert ist, kennt er, darunter Afghanistan. Das Weiße Haus teilte mit, Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan habe seinem afghanischen Pendant am Freitag mitgeteilt, dass die neue Regierung die im Februar 2020 mit den Taliban geschlossene Vereinbarung überprüfen werde, die vorsieht, dass die USA alle ihre Soldaten bis Mai dieses Jahres abziehen.

 

In seiner Anhörung im Senat versprach Austin, hart gegen Befürworter der Ideologie einer angeblichen Überlegenheit der Weißen und des gewaltsamen Extremismus im US-Militär vorzugehen. Er werde “unsere Reihen von Rassisten” befreien. Das Problem nehme er persönlich, sagte Austin.

 

Nachrichten

|

Politik

Oval Office in 3D – eine Entdeckungsreise

 

Quelle: AP

ZDFheute Startseite

Aktuelles zur US-Wahl

Lloyd Austin.

US-Verteidigungsminister

Austin wird erster schwarzer Pentagonchef

Donald Trump, Präsident der USA, spricht auf der Andrews Air Force Base.

Ämtersperre droht

Trump: Impeachment-Prozess beginnt im Februar

Videolänge:

1 min

Der US-Sondergesandte für Afghanistan, Khalilzad und Taliban-Vize Abdul Ghani Baradar reichen sich die Hände.

Truppenabzug wackelt

USA wollen Abkommen mit Taliban prüfen

Joe Biden beginnt ersten Arbeitstag im Oval Office

Kontrastprogramm zu Trump

Alles anders bei Biden

Videolänge:

1 min

Joe Biden beginnt ersten Arbeitstag im Oval Office

Neuanfang im Weißen Haus

Biden setzt Zeichen – auch im Oval Office

von Susanne Gindorf-Litz

Der frühere russiche Präsident Medvedev und der früherer US-Präsident Obama unterzeichneten im April 2010 den New-Start- Abrüstungsvertrag. Der neue US-Präsident Biden möchte diesen um fünf Jahre verlängern.

Abrüstungsvertrag Russland-USA

Biden will Obamas New-Start-Deal verlängern

Designierter US-Präsident Biden

Kabinett des US-Präsidenten

Joe Bidens Kabinett ist komplett

Dichterin Amanda Gorman liest ein Gedicht.

Gorman bei Bidens Amtseinführung

Wie die Rede einer Dichterin Höhepunkt wurde

Videolänge:

1 min

Footer mit Inhaltsangabe

nach oben

ZDF

ZDFneo

ZDFinfo

ZDFtivi für Kinder

heute.de

Mehr ZDF

ZDF woanders

Service

Das ZDF

arteKiKA3satPhoenixDeutschlandradiofunkARD

Nutzungsbedingungen

 

Datenschutz

 

Impressum

 

×

Be the first to comment

Please Respond to this 👆